Neues oTToCar

Das neue oTToCar macht Fortschritte. Die lasergeschnittene Edelstahl Grundplatte ist nun endlich da und wir
konnten den Grundaufbau montieren. Weitere Impressionen folgen am Wochenende!

Verbesserungen zum Vorgänger:

  • 4 cm kürzerer Radstand
  • minimaler Kurvenradius halbiert
  • 2 mm Edelstahl Grundplatte
  • Stabilität: nahezu unzerstörbar
  • Schwerpunkt: tief 😉

neusAuto

Mobile robot

We are building a mobile robot to help OttoCar in overtaking process. The mobile robot built on Arduino platform with three wheels. Two wheels with DC motor for Differential Drive, and another wheel to balance the robot. Motor Shield is used to drive the motor.

robot

Localization of mobile robot

We have used camera for localization, Which is Placed at the top of the arena. Camera tracks IR beacons position mounted on the robo using a ROS camera tracking package. Messages from camera are of geometry pose2D type. The Robot is subscribed to thesis messages using rosserial.

tracking

ros :: Subscriber <geometry_msgs :: Pose2D> sub ("message", & messageCb);

Next step is to drive the robot in A Certain path by using camera readings.

Elektronik OttoCar 2015

Die Entwicklung der Elektronik schreitet voran. Ich möchte euch nun einige Renderings unserer neuen modularen Elektronik präsentieren:

 

Die neue Hauptplatine auf Cortex Basis und unser Sensor-Board

Screen Shot 2015-07-25 at 16.19.19 Screen Shot 2015-07-25 at 16.21.55

Der neue 20A Motorteiber und ein 6A Schaltreglermodul

motortreiber supply

Sowie unsere Akku-Spannungsüberwachung und der TOF-Sensor Träger

AccuWatcher VLxxxx

oTToCar – Wer wir sind

Wir sind eine Studentengruppe der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, welche für die Teilnahme am Carolo-Cup in Braunschweig ein autonomes Modellfahrzeug im Maßstab 1:10 entwickelt. Die Aufgabe des Autos ist es, einen Straßenparcours autonom zu bewältigen sowie selbstständig einzuparken. Dabei ist neben der Einhaltung der StVO eine möglichst schnelle Bewältigung der Disziplinen entscheidend.

Auf dieser Seite möchten wir einen kleinen Einblick in unsere aktuellen Tätigkeiten sowie deren Fortschritte geben. Und da die Entwicklung eines eigenen Fahrzeugs ein breites Spektrum an Möglichkeiten bietet, sind wir natürlich auch immer auf der Suche nach motivierten Studenten, die praktische Erfahrung in den Bereichen Maschinenbau, Regelungstechnik, Elektrotechnik oder Informatik sammeln möchten.

oTToCar@roboCup 3.0

Vom 24.-26. April fanden in Magdeburg wieder die RoboCup German Open statt und oTToCar war am Stand der OvGU dabei. Mit unserem Einparkszenario haben neben dem Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg Herrn Dr. Lutz Trümper und dem Rektor Prof. Dr. Jens Strackeljan wieder zahlreiche Teilnehmer der  Juniorwettbewerbe und damit künftige Studenten angelockt.

DSC00364

Und dann hat es Christian noch geschaft die Aufmerkesamkeit von Robotiklabor TV auf sich zu ziehen …

CeBIT

Geschafft! Nach 45 Stunden Erklärungen, gefühlten 5000fachem erfolgreichen automatischen Einparken und einem Kurzschluss (!) haben wir die CeBIT „überstanden“. Wir hatten am Stand des Landes Sachsen-Anhalt eine gute Position gegenüber dem Eingang und entsprechend viele interessierte Besucher.

xxx
Staatssekretär Michael Richter und Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Hartmut Möllring besuchten den Stand [Quelle IMG Sachsen-Anhalt]

Carolo-Cup 2015

Beim diesjährigen Carolo-Cup am 10. Februar trat unser Team zum ersten Mal beim Hauptwettbewerb an. Die Herausforderungen im Vergleich zum letzten Jahr beim Junior-Cup bestanden somit in verschärften Disziplinen sowie einer stärkeren Konkurrenz. Die Ausführliche Aufgabenstellung des Wettbewerbs gibt es hier: https://wiki.ifr.ing.tu-bs.de/carolocup/carolo-cup.

Auch wenn es dieses Jahr in der Gesamtwertung noch nicht für das Siegertreppchen gereicht hat, so haben sich die Anstrengungen des letzten Jahres doch gelohnt. Am deutlichsten sichtbar wurden die Verbesserungen beim Rundkurs ohne Hindernissen: Angestachelt durch die Tatsache, dass wir im letzten Jahr mit ca. 0,1 Meter pro Sekunde das langsamste Team waren, konnten wir uns dieses Jahr mit bis zu 3,2 Metern pro Sekunden auf den Geraden den Titel schnellstes Auto verdienen, auch wenn es dafür leider keinen Pokal gab 😉

Dafür konnten wir aber mit insgesamt 285 zurückgelegten Metern in 2 Minuten dem Publikum eine sehr sportliche Performance bieten und auch nach Abzug der Strafmeter durch leichtes Schneiden der Kurven einen dritten Platz in dieser Disziplin einfahren.

Wenn auch nicht ganz so schnell wie der Parcours ohne Hindernisse, dafür in diesem Jahr aber erfreulich zuverlässig und fehlerfrei, zeigte sich das Einparken. In beiden Versuchen konnten wir das Auto ohne Kontakt zu den begrenzenden Kartons sicher in die Parklücken bringen und uns somit den vierten Platz in dieser Disziplin sichern.

Von einer Teilnahme am Rundkurs mit Hindernissen haben wir dieses Jahr abgesehen, da wir unsere Arbeitskraft primär auf den Aufbau eines neuen Autos sowie die Verbesserung der Bilderkennung und des Reglers gelegt haben.

Dennoch konnten wir uns den siebten Platz von insgesamt 17 Teams sichern. Angesichts der starken Konkurrenz und der erstmaligen Teilnahme am Hauptwettbewerb ein erfreuliches Ergebnis sowie eine starke Motivation für das nächste Jahr :)