Autor: Sebastian Zug

Ich habe das oTToCAR-Team als Mitarbeiter der Arbeitsgruppe für Eingebettet Systeme und Betriebssysteme, für die ich von 2005 bis 2014 gearbeitet habe, initiiert. 2011 habe ich über fehlertolerante Datenfusionsmethoden promoviert. Seit 2014 bin ich Juniorprofessor der Arbeitsgruppe Embedded Smart Systems.

Den CAROLO-Cup sehe ich für die Studenten als ideale Spielwiese, um das interdisziplinäre Arbeiten zu üben ... und weil es richtig Spass macht!

oTToCar@roboCup 3.0

Vom 24.-26. April fanden in Magdeburg wieder die RoboCup German Open statt und oTToCar war am Stand der OvGU dabei. Mit unserem Einparkszenario haben neben dem Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg Herrn Dr. Lutz Trümper und dem Rektor Prof. Dr. Jens Strackeljan wieder zahlreiche Teilnehmer der  Juniorwettbewerbe und damit künftige Studenten angelockt.

DSC00364

Und dann hat es Christian noch geschaft die Aufmerkesamkeit von Robotiklabor TV auf sich zu ziehen …

CeBIT

Geschafft! Nach 45 Stunden Erklärungen, gefühlten 5000fachem erfolgreichen automatischen Einparken und einem Kurzschluss (!) haben wir die CeBIT „überstanden“. Wir hatten am Stand des Landes Sachsen-Anhalt eine gute Position gegenüber dem Eingang und entsprechend viele interessierte Besucher.

xxx
Staatssekretär Michael Richter und Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Hartmut Möllring besuchten den Stand [Quelle IMG Sachsen-Anhalt]

Der Countdown läuft!

Als letztes von insgesamt 20 Teams hat sich am 21.12. auch oTToCAR für den CaroloCup 2015 angemeldet. Es bleiben also noch 46 Tage bis es ernst wird.

Fröhliche Weihnachten für alle Bastelbegeisterten 🙂

Es wird ernst

Beim ersten Carolo-Cup Tag, dem freien Training, haben wir gelernt, was bei uns funktioniert und was in der letzten Nacht vor dem Wettkampf noch verbessert werden sollte. Sehr beruhigend ist die Qualität der Straßen in Braunschweig, es gibt wesentlich weniger Wellen, Sprünge, usw. als in unserem Testaufbau. Die Quer- und Geschwindigkeitsregelung funktioniert nur das Einparken hat noch einige Unwegbarkeiten.

oTToCARTestArena
Es wird noch eine lange Nacht!
2014-02-09_23-48-05
oTToCar mit der Weitwinkelwebcam und der „Lichtanlage“

 

Konzeptstudie for die oTToCar-Karosserie

Um unser Fahrzeug optisch gut ausschauen zu lassen, haben wir den Fachbereich die Arbeitsgruppe Industriedesign [ID] der Otto-von-Guericke Universität „mit ins Boot geholt“. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Produktdesign für Computervisualistik“ wurde ein erster Entwurf für eine mögliche Karosserie entworfen.

Pfadplanung für’s oTToCAR Fahrzeug

Parallel zur Implementierung des Motortreibers macht die Pfadplanung Fortschritte. Bisher läuft das Ganze zwar nur in der Simulation, aber wir sind langsam in der Lage auch deutlich komplexere Verfahrstrecken stabil durchzuspielen. Der nächste Schritt ist nun die Regelung der Ausführung.

Pfadplanung in "schwieriger" Umgebung
Pfadplanung in „schwieriger“ Umgebung

Wenn wir die Idee dann weiterstricken und Stützstellen in unsere Karte einfügen, so lassen sich auch die Bahnen des Carolo-Cup durchplanen.

ergebnis_2009 ohne Fehlstellen2
Pfadplanung für eine Start-Ziel Fahrt anhand der Trajektorie aus dem vergangenen Wettbewerb

oTToCAR auf der Langen Nacht der Wissenschaft

Am 1. Juni präsentieren sich die Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Insitute der Stadt Magdeburg mit Vorträgen, Experimenten, Demonstrationsszenarios usw. der Öffentlichkeit. Das oTToCAR-Team ist auch dabei und zeigt im Gebäude der Fakultät für Informatik (Geb. 29 OvGU) den aktuellen Stand des Einparkszenarios.

RoboCup 2013

Geschafft! Gefühlte 20.000 Menschen haben versucht nur anhand der Laserscannerdaten in unserem kleinen Testszenario einzuparken. Für die meisten Besucher war dieser technische Blick auf eine alltägliche Situation etwas vollkommen neues, entsprechend groß war das Interesse während der drei Tage. Letztendlich hoffen wir, einige zukünftige Studenten für die OvGU gewonnen zu haben.

Hinsichtlich des Fahrzeuges war das vergangene Wochenende sehr aufschlussreich. Der aktuelle Motortreiber ist der Leistungsaufnahme der Motoren nicht gewachsen. Trotz großem Kühlkörper und einem zusätzlichen Gebläse stieg er aus, wenn übermotivierte Fahrer unseren Flitzer minutenlang traktierten. Hier ist ein Ersatz nötig. Die Videokamera haben wir aus dem System genommen, nachdem der WLAN-Traffic in der Halle „Echtzeit“-Datenaustausch mit großerer Bandbreite unmöglich gemacht hat. Versuche dem Ganzen mit einem zusätzlichen 5GHz Router auf dem Fahrzeug abzuhelfen, ergaben zwar eine stabile Funkverbindung, gleichzeitig führte das erhöhte Gewicht aber zu einer weiteren Belastung der Motortreiber …

Messestand
Arbeitsgruppe EOS und das oTToCAR-Team am Stand der OvGU
Auto
Aktueller Stand unseres Fahrzeuges mit Laserscanner und Pandaboard
Besucher
Einparken anhand der Lasermessdaten